Bitume – Die Entscheidung

  • von
Frontcover Bitume die Entscheidung

Bitume hat diese beschissene Pandemie-Zeit sinnvoll genutzt und mit Die Entscheidung* im Juni `21 ein neues Album raus gebracht.

Erschienen ist das Album, wie auch schon die letzten Alben, beim Hamburger Label Rookie Records.

Trackliste

Backcover Bitume die Entscheidung
A-Seite
NrTitelDauer
A1D213:54
A2Die Entscheidung2:57
A3Protestlied2:35
A4Applaus für den Punk3:40
A5Antisozialkompetenz3:13
A6Los lauf!2:39
B-Seite
NrTitelDauer
B1Alte Liebe – altes Kleid4:01
B2Das Gedicht2:33
B3Der Abzählreim3:24
B4Das Ich spricht3:26
B5Gott ist tot!5:39
Gesamtdauer:38:01

Put the needle on the record…

Vinyl Bitume die Entscheidung

Knapp zwei Jahre nach ihrem letzten Werk Kaputt haben die vier Punkrocker aus Oldenburg ein neues Album veröffentlicht. Da ich ein großer Fan der letzten Alben von Bitume bin, war es klar, dass ich mir auch dieses Album besorgen musste. Frühzeitig vorbestellt habe ich somit auch die limitierte Variante auf grünem Vinyl ergattern können. Diese hat aufgrund von Problemen in der Cover-Druckerei etwas auf sich warten lassen, doch nun halte ich das Gute Stück endlich in den Händen und kann die Platte fix unter die Nadel klemmen.

Der Opener D21 haut gleich mal richtig auf die Fresse der Gesellschaft, auf alle die, die „auf dem rechten Auge blind“ sind. Damit wird gleich zu beginn erstmal klar gestellt, dass Nazis und „Ich-bin-kein-Nazi-aber…“ hier mal sowas von unerwünscht sind. Auch Antisozialkompetenz schlägt in diese Kerbe. Und den Begriff (wie auch den Song) finde ich mal grandios. Vom Namen her könnte sich auch das Protestlied hier einreihen, aber hierbei handelt es sich eher um ein Trotz-Lied. Wir trotzen dem ganzen Corona-Scheiß, lassen uns nicht weiter runter ziehen.

Hier wird also eher für gute Laune protestiert, lassen wir die ganze Scheiße jetzt mal hinter uns und gucken positiv in die Zukunft. Freude ist befohlen! Und mit viel ‚Oho‘ regt auch das Gedicht zum positiven Denken an, denn ‚wer immer nur ans Ende denkt, wird des Wahnsinns fette Beute‘. Zum Schluss haben wir es letztendlich dann doch geschafft, Gott ist tot. Bravo… Gut gemacht… Die Erde ist zerstört, Menschlichkeit gibt es schon lange nicht mehr, somit hat er resigniert und seine Unsterblichkeit aufgegeben. Wenn ich mich auf einen Favoriten festlegen müsste, dann wäre auf jeden Fall Antisozialkompetenz ganz vorne mit dabei. Wobei es mir wieder mal sehr schwer fällt, mich auf einen einzigen Track fest zu legen.

Was auf die Ohren

Auf die Ohren und auf die Augen gibt es zwei offizielle Videos von Bitume. Dabei handelt es sich um D21 und Antisozialkompetenz. Viel Spaß:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zugabe – Zugabe – Zugabe

Die giftgrüne Schallplatte kommt nicht ganz alleine daher. Wie auch schon der Vorgänger wird sie, ganz zu meiner Freude, in einer gefütterten Innenhülle serviert, begleitet von einem gefalteten Poster/Textblatt in DinA3 Größe. Somit sind meine persönlichen Mindestanforderungen schon mal erfüllt. Zusätzlich gibt es auch noch einen Schnipsel mit einem Downloadcode und einen Aufkleber.


DAS LETZTE

Die Entscheidung* ist das mittlerweile neunte Album von Bitume und reiht sich perfekt in das Portfolio aller Bitume-Alben ein. Textlich geht es von sozialkritischen Themen zu think positiv und wieder zurück, durchweg mit der richtigen Attitude versehen. Die Pressung der Schallplatte ist tadellos, sie liegt satt und plan auf und gibt das gespeicherte klar und ohne knistern oder knacksen wieder.

Auch dies ist wieder ein geiles Album geworden, wenn es auch nicht ganz an den Vorgänger heran reicht, das nach wie vor mein favorisiertes Bitume-Album bleibt. Kaputt war (und ist) einfach ein Kracher-Album, das nur schwer zu toppen ist. Corona bedingt habe ich es tatsächlich noch immer nicht geschafft diese Band aus der „Nachbarschaft“ live zu sehen. Dies steht aber ganz weit oben auf meiner Bucket-List, und ich hoffe, dass ich das bald von der Liste streichen kann.


Bandhomepage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.